Nachrichten

Tigermücke Mithilfe der Bevölkerung ist gefragt

Aufruf an Bevölkerung zur Bekämpfung der Tigermücke

Flyer Bekämpfung Tiegermücke

Nachdem sich die Tigermücke seit 2003 in mehreren Kantonen ausgebreitet hat, trat sie im Jahr 2019 erstmals auf Walliser Gebiet auf. Sie ist insbesondere unerwünscht, weil sie im Gegensatz zu den einheimischen Arten tagsüber aktiv ist.  Zusätzlich zu den Unannehmlichkeiten, die durch Stiche verursacht werden, kann diese Mückenart auch exotische Krankheiten wie Dengue-Fieber, Zika und Chikungunya übertragen. Um die Ausbreitung der invasiven Mücke zu kontrollieren, hat der Kanton Wallis seit 2019 ein Überwachungs- und Bekämpfungsprogramm eingesetzt. Die Rolle der Bevölkerung in diesem Kampf ist essentiell, denn die Mücke brütet hauptsächlich in kleinen Wasseransammlungen in Gärten und Wohngebieten. Entnehmen Sie die Möglichkeiten zur Unterstützung der Bekämpfung der Tigermücke den beiden Dokumenten im Anhang. 

 Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://www.vs.ch/de/web/sfcep/moustique-tigre

 Meldungen jeder verdächtigen Präsenz auf der Webseite: https://www.moustiques-suisse.ch